Borussia Höchsten – TV Gladbeck A-Jugend 26:28 (13:14)

„Am Ende waren wir die Mannschaft mit den Glücksmomenten, aber das gehört dazu, wenn man Auswärtsspiele gewinnen will. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch Ausfälle kompensieren kann. Jeder Spieler hat heute alles gegeben, um das Spiel zu gewinnen“, so Trainer Patrick Schmidt. Dabei fehlten heute nicht weniger als 7 Spieler.

 

Das Spiel stand unter erschwerten Bedingungen. Insgesamt 6 Spieler (Nolte verletzt;  Lelgemann, Bergmann und Luggenhölscher (Erste Mannschaft); Hirschfelder (Urlaub) sowie Naujoks und Bähr (Dritte Mannschaft)) fehlten heute für das wichtige Auswärtsspiel in Dortmund. Mit insgesamt 11 Spielern, wovon auch drei nicht beim Training waren sind nach Höchsten gereist. Zudem hatte das Spiel aufgrund eines Vorspiels Verzögerung, sodass wir uns nur kurz warm machen konnten. Dann waren alle Kabinen belegt, um eine Besprechung durchzuführen. Diese wurde dann auf dem Flur gemacht. Also chaotischer konnte es nicht werden.

Das Spiel begann ausgeglichen. Die Hausherren hatten gegen unsere 1:5 Deckung ihre Probleme, fanden aber jedoch die nötigen Lücken, um zum Torerfolg zu gelangen. So konnten sie sich nach 15 Minuten auf 7:4 absetzen. Danach haben wir besser ins Spiel gefunden. Durch ein paar Wechsel in der Formation konnten wir nach 23 Minuten auf 12:12 ausgleichen. Kurz vor der Pause führten wir dann erstmalig mit 13:14. In der ersten Halbzeit muss man die Leistung von Costalunga und Torwart Bystron hervorheben.

In der zweiten Halbzeit ähnliches Bild wie in Halbzeit 1. Wir fanden wieder schwer in die Partie und Höchsten konnte sich nach 40 Minuten auf 20:16 absetzen. Aber immer wieder war es Crosberger in der zweiten Halbzeit, der von Rechtsaußen die passende Antwort fand und die Abstand verringerte. Danach war es das Spiel für die Kreisläufer. Erst Costalunga, dann Pfaff. Beide haben ein bärenstarkes Spiel gemacht. Bis zur 58. Minute sind wir allerdings einen Rückstand hinterher gelaufen bis Malte Lechert mit puren Willen einen Gegenstoß gelaufen ist und den Ball im Tor versenkte. Nach 58:42 ist uns die Führung durch Felix Pfaff geglückt. Nach einer Auszeit von Höchsten haben die Hausherren den Ball verloren und Marc Nowak, der in diesem Spiel nicht so viel Glück hatte, hämmerte den Ball aus 12 Meter mit Gewalt unter die Latte. Das war das 25:27, die Vorentscheidung! Höchsten kam 50 Sekunden vor Ende nochmal auf 26:27 heran. In der letzten Auszeit hat Trainergespann Rathmann/Schmidt vereinbart, dass der Ball viel gespielt wird und man sich freilaufen soll. Auch Torwart Bystron soll einer der Anspieler sein. Nach Wiedeanpfiff haben die Hausherren auf Manndeckung umgestellt. Der Ball wurde hintenrum gespielt, dann nahm sich Kraus das Herz und setzte sich im 1:1 durch und spielte auf Pfaff, der den Ball zum 26:28 versenkte.

Es spielten und trafen:

Bystron im Tor, Crosberger (6), Costalunga (5), Pfaff (4), Samek (3), Lechert (3), Weitkamp, Conrad, Nowak (je 2), Kraus (1)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.