TV Wattenscheid 01 – TV Gladbeck II  21:20 (11:7)

Am Ende des Tages sprachen die beiden Trainer Patrick Schmidt und Martin Meier von einer unnötigen Niederlage, da der Gegner seit der 35. Minute konditionelle Probleme hatten. „Wir konnten diese Schwäche einfach nicht ausnutzen, da wir im Angriff selber mit unseren Fehlern zu kämpfen hatten“, so Trainer Schmidt. Aber erstmal zurück zur Vorgeschichte. Insgesamt fehlten sechs Stammkräfte, die krankheitsbedingt ausfielen. Nichts desto trotz wollten wir in Wattenscheid keine Punkte verschenken.

Das Spiel begann ausgeglichen und man merkte schnell, dass Wattenscheid nur einen Spieler in Aktion bringen wollte und zwar Christian Funke (am Ende insgesamt 10 Tore). Dieser wurde von der 1. Minute an in Manndeckung genommen, trotzdem kam er aus dem Rückraum durch freie oder Freiwürfe zum Torerfolg. Das war in Halbzeit 1 neben unserem Angriffsspiel ein weiteres Problem. Zu viele Bälle wurden im Angriff verschenkt und verworfen, sodass wir mit einem 7:11 Rückstand in die Pause mussten.

In Halbzeit 2 lief es im Angriff am Anfang besser. Wir kämpften uns Tor für Tor heran, da der Gegner auch immer schwächer wurde. In Minute 50 glichen wir zum 17:17 aus und gingen kurz danach auch mit 17:18 in Führung. Danach verschenkten wir Ball für Ball und haben 30 Sekunden vor Schluss zum 20:20 wieder ausgeglichen. Der letzte Freiwurf wurde von, natürlich, Christian Funke zum 21:20 Siegtreffer versenkt. Eine Niederlage, die hätte vermieden werden können.

Es spielten und trafen:

Böker im Tor, Steinbach (8, 4/4), Landmesser (7), Lawitsch, Harnischfeger, Talhoff, Haske, Kaminski (je 1) sowie Nickel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.